Die Wallfahrtskirche S. Romedio ist wohl das interessanteste Beispiel der Renaissance und der mittelalterlichen christlichen Kunst im Trentino. Der Wallfahrtsort ist von Brüdern des Ordens des Hl. Franziskus bewacht. Er erhebt sich, in der Nähe (3 km) des Städtchen San Zeno, auf einem 70 m hohen Kalkfelsen,  inmitten einer Wildbachklamm am Zusammenfluss der Wildbäche Verdès und San Romedio und zeigt sich plötzlich dem Besucher in seiner besonderen Schönheit. Das Bauwerk wurde bereits um das Jahr 1000 gebaut, im Laufe der Zeit wurde es erweitert und  erreichte erst im XVIII  Jahrhundert  den heutigen Stand.  Ein verfänglicher und architektonisch eigenartiger und der Felsenform angepasster Zugang führt den Besucher  über rund 131 steilen Stufen zu drei kleinen übereinander gebauten  Kirchen und bis zur Felsenspitze.

Man erreicht den Wallfahrtsort vom Städtchen San Zeno durch eine enge Schlucht dem Wildbach San Romedio entlang.

Den Wallfahrtsort erreicht man auch zu Fuß vom nahgelegenen rätischen Museum  aus durch  eine interessante und enge Felsenschlucht (2,5 km).


san romedio inverno

Castel Thun liegt auf einem Schlosshügel in einer wunderbaren Panoramalage und überblickt das Nonstal . Es weist eine verschiedenartige Geschichtsentwicklung auf und verfügt über eine komplexe Wehranlage mit Türmen, massiven Schutzmauern und Wällen. Die Burg ist von herrlich grünen Parkanlagen umgeben. Durch das imposante spanische Tor gelangt man auf die Zugbrücke und von dort in den Innenhof, dem gegenüber sich der Palast erhebt.
Unter den vielen Räumen, in denen  wertvolle Einrichtungen und eine interessante Bildersammlung der Familie Thun aufbewahrt sind, weist das sogenannte „Bischofszimmer“ einen prunkvollen  Wandschmuck aus Zirbelholz auf; das Schloss verfügt auch über Küchen, einen Waffensaal, herrschaftliche Säle und Kammern. Es war immer bewohnt und diente im Laufe der Zeit als ständiger Wohnsitz. Nach dem Zusammenbruch des tridentinischen  Adelsgeschlechtes, ging das Schloss im Jahre 1926 auf den böhmischen Zweig der Familie über. Nach dem Verscheiden des letzten  Schlossbewohners, Zdenko Franz Thun Hohenstein, beschloss  im Jahre 1992 die Provinz Trient den  gesamten Schlossbau, die reichen  Kunstsammlungen, die wertvolle Bibliothek, und das einzigartige Archiv zu erwerben.

INFORMAZIONI:
Castello del Buonconsiglio monumenti e collezioni provinciali
Via B. Clesio, 5
Telefono 0461 233770 Fax 0461 239497
info@buonconsiglio.it - www.castelthun.it

castel thun

Der Tovel-See ist der größte und sicher der schönste Natursee des Nonstales  und liegt als eines der naturkundlichen Juwele in den Brenta - Dolomiten, die kürzlich von der UNESCO zum Weltnaturerbe erhoben worden sind. Er wird von der Schneeschmelze gespeist und hat keine Zuflüsse.
Ein wunderschöner Spaziergang ist der Rundgang um den See, der  sich dem Besucher in grünen und blauen Farbnuancen präsentiert. Zahlreiche Steige führen zu bewirtschafteten  Almen- und Schutzhütten. Ihre Lage bietet einen wunderschönen Blick auf das Tal. Gerade um dieses einzigartige Naturgebiet zu schützen ist der See in der Sommerzeit nur mit dem Shuttlebus von Cles  aus erreichbar.

Der Naturpark Adamello-Brenta ist das größte geschützte Gebiet des westlichen Trentino. Mit seinen 620 km² umfasst der Park die Gebirgsketten der Adamello und Brenta,  sowie das Rendenatal , das zwischen den beiden Bergketten liegt. Der Naturpark grenzt an das Nonstal, Sulztal und das Tal der Judikarien. Der Adamello zählt zu den weitesten Gletscher Europas.

Per informazioni sito: www.pnab.it

tovel e parco 01 tovel e parco 03 tovel e parco 02

Das Nonstal   bietet beeindruckende Wanderungen in Canyons und wird deshalb auch das Tal der Canyons genannt. Sehr bekannt sind der Canyon Rio Sass und der Parco Fluviale Novella. Enge Schluchten (von 25 cm bis zu 30 Meter Breite), kristallklare hohe Wasserfälle mit dichter Vegetation, Stauwerke, ein Thermalbad, und ein Wasserkraftwerk erzählen die Geschichte unseres Gebietes. Über auf Fels gebaute Pfade und Stege entdeckt der Besucher  ein Naturspektakel von Stalaktiten, Stalagmiten  und verschiedene anderen Phänomene, die durch die Erosion des  Felsgesteines entstanden sind. Es lohnt sich auch die Aufmerksamkeit auf die Präsenz von roten und grünen Algen, die die Felsen  besonders färben und  auf der, wegen der  ständigen Feuchtigkeit,  eigenartigen Vegetation  zu lenken.  Besichtigungen finden unter verbindlicher Anmeldung  mit fachkundigen Führern statt.

Per informazioni  www.canyonriosass.it e www.parcofluvialenovella.it

canyon01 canyon02 canyon03

Der Dolomiti Golfplatz liegt in der Gemeinde Sarnonico, im oberen Nonstal und gilt nicht nur als einer der anspruchvollsten 18 Loch Plätze, sondern auch als einer der schönsten und eindruckvollsten Golfplätze im gesamten Alpenraum, umgeben von der unvergleichbaren Schönheit der Brenta – Dolomiten und der Maddalena Bergkette.
Jedes Golfloch ist von einer der schönsten Berglandschaften umrahmt. Die Spielbahn der ersten 9 Löcher estreckt sich in einem angenehmen Nadelwald mit Blick auf die Brenta - Gruppe die meist schneebedeckt ist. Die übrigen 9 Green bieten verschiedene Ausblicke: Loch 12 auf das Dorf Cavareno, 13 auf die Gemeinde Sarnonico, 14 auf die Ortschaft Fondo, 16 auf den Kirchturm von Seio und die ersten Dörfer Südtirols bis zum Gampenpass, ein natürliches und beeindruckendes Landschaftbild. Weite und gepflegte Fairway, fein modellierte Green, anspruchsvolle Bunker und kristallklare Wasserhindernisse bilden einen herrlichen Golfplatz, der auch dem fortgeschrittenen Golfer einiges abnimmt. Die hochwertige Anlage mit 50 Hektar bietet zusätzlich einen 4-Loch Übungsplatz, eine Driving-Range, ein Putting-Green, ein Pitching-Green und ein Chipping – Green.

dolomiti golf 01 dolomiti golf 02 dolomiti golf 03

 

Es sind Trekking und Mountainbike Touren und Routen verschiedener Höhenunterschiede, Streckenlängen und Schwierigkeitsgrade vorhanden. Durch Täler, Wälder und Apfelgärten entdecken Sie das Nonstal in seiner einzigartigen Schönheit. Das Wandern oder Fahren durch  die blühende Landschaft der Äpfel Melinda, ist ein Erebnis!

Auf der Webseite www.visitvaldinon.it  „trova in valle“ und dann „speciale percorsi“ finden Sie für die verschiedenen Touren und Routen die  entsprechenden Navi GPS – Files.